Joghurt selber machen

Habt ihr schon mal Joghurt selber gemacht? Nein? Dann wird es aber Zeit!

Joghurt selber machen ist relativ simpel. Man braucht nicht viele Zutaten und auch kein teures Equipment. Dennoch gibt es eine einfache und eine etwas aufwändigere (aber sichere) Methode.

Unsere Videoanleitung zeigt euch, wie es geht. Unten drunter gibt es die Anleitung auch zum lesen:

Alles was Ihr für die sichere Methode braucht ist:

– einen Topf, groß genug für die Menge an Joghurt, die Ihr machen wollt
– Milch (je mehr Fett, desto cremiger der Joghurt), Kuhmilch, Ziegenmilch… je nach Geschmack!
– einen Becher Naturjoghurt (am besten 3,5% Fett) als Starterkultur
– Thermometer
– evtl. Gläser oder Becher, um den fertigen Joghurt portioniert im Kühlschrank aufzubewahren

Vorbereitung der Milch:

Die Milch in den Topf geben und unter rühren (damit nichts anbrennt) auf ca. 90°C erwärmen. Wenn man die Milch nun ca. 5 Minuten bei 90°C warm hält, sind danach alle möglichen Fremdkeime abgetötet. Nun lässt man die Milch im Topf auf 50°C abkühlen. Gleichzeitig heizt man den Backofen schon mal auf 50°C vor (nicht wärmer).

Milch im Topf erwärmen
Milch abkühlen lassen auf 50°C

Jetzt wird Joghurt daraus:

Zu der warmen Milch kommt nun der Naturjoghurt. Als Richtwert würde ich pro 1L Milch immer einen kleinen Becher fertigen Joghurt hinzufügen. Nun füllt man die vorbereitete und geimpfte Milch in Portionsbehälter, wie kleine Gläser oder Becher.

Der Backofen bleibt noch etwa 30 Minuten auf 50°C eingeschaltet und wird dann ausgeschaltet. Die Bakterien aus dem Joghurt vermehren sich nun rasant und wandeln die restliche Milch ebenfalls in Joghurt um. Idealerweise setzt man den Joghurt abends an, dann kann er über Nacht reifen und man hat morgens etwas Leckeres zum Frühstück. Der Joghurt hält sich mit geschlossenen Behältern etwa 3-4 Tage im Kühlschrank, doch bei uns übersteht er selten den ersten Tag, dann ist er schon aufgegessen.

Und wie war das mit der einfachen Methode?

Milch in eine Schüssel, Joghurt rein, Tuch drüber, neben die Heizung stellen – auch das klappt meistens! Das Ergebnis im Backofen ist jedoch häufig besser.

Noch ein paar Tipps:

In der Zeit, wo der Joghurt reift, sollten die Behältnisse nicht bewegt werden, dann wird der Joghurt fester.

Der eigene Joghurt kann auch wieder als Starterkultur für den nächsten Ansatz benutzt werden.

Frischer Joghurt schmeckt am besten mit frischem Obst (aus dem eigenen Garten???), oder mit Müsli, Marmelade, Zucker, aber auch pur!

Auch eine tolle Variante nach griechischer Art: Joghurt mit Honig (idealerweise noch beides aus eigener Herstellung!)

Folgt uns hier:

4 Antworten auf „Joghurt selber machen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.