Imkerei: Brutableger bilden

Es ist Ende April. Das Wetter wird langsam etwas besser und den Eisheiligen geht endlich die Puste aus. Da in den nächsten Tagen jetzt immer wieder Temperaturen im 2-stelligen Bereich erwartet werden können, habe ich mich dazu entschlossen, meinen ersten Brutwabenableger zu bilden. Damit möchte ich zum einen natürlich meine Völker vermehren und auch gar nicht erst Schwarmstimmung aufkommen lassen.

Unten erkläre ich euch kurz, wie man das am besten anstellt. Natürlich gibt es wie immer ein Video dazu:

Normalerweise bildet man einen Brutableger nur von einem Volk. Dazu entnimmt man dem Volk eine Brutwabe, auf der zwingend noch ganz frische Brut (1-2 Tage alt) sein muss. Daraus ziehen sich die Bienen im Ableger ihre neue Königin. Diese Wabe hängt man einfach in ein neues, leeres Magazin. Daneben kommt eine Mittelwand und noch eine Futterwabe. Einengen ist nicht nötig. Das Flugloch wird bis auf eine Bienenbreite verkleinert und so positioniert, dass es sich unmittelbar bei der Brutwabe befindet.

Ich wollte hier aber nicht nur 1 Volk schröpfen, sondern 2. Eines der beiden Völker möchte ich nur ungern vermehren, da ich mit den Eigenschaften nicht so zufrieden bin. Daher hänge ich je eine Brutwabe beider Völker zusammen (verdeckelte von dem Volk, was ich nicht weiter züchten möchte) und sorge dafür, dass die Nachschaffungszelle auf der Wabe entsteht, die ich gern „vererben“ möchte.

Aufpassen sollte man darauf, dass man nicht aus Versehen die alte Königin mit in den Ableger setzt. Idealerweise stellt man dann den Ableger mindestens 3km weiter an einen anderen Standort, ansonsten fliegen die Flugbienen zurück nach Hause. Der Ableger hätte es dann etwas schwerer.

Folgt uns hier:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.