Startseite Foren Imkereiforum Betriebsweisen Halbzargen, 1,5er Bruträume, pro und contra

Ansicht von 5 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #5986
      MasterofdesasterMasterofdesaster
      Verwalter

      Hallo,

      immer wieder geht es in den Kommentaren unter meinen Videos um das Thema: „Warum holst Du Dir nicht einfach 1,5fach Bruträume“ usw…

      Ja, es hat Vorteile. Gerade beim DNM ist ein Brutraum zu wenig (bitte: es gibt auch hier immer unterschiedliche Meinungen) und 2 sind ein bisschen zu viel. 1,5 Bruträume wären also hier schon super. Das bringt gleich noch einen weiteren Vorteil: Da man eh schon ein Sondermaß einsetzt, kann man auch gleich 1/2 hohe Honigräume benutzen und ist somit flexibler was die Menge der Honigräume angeht und die einzelne volle Honigzarge wiegt deutlich weniger.

      ABER: (warum ich es dennoch anders mache)
      Man hat immer verschiedene Maße von Rähmchen und Zargen. Bei meinem System hat alles immer das gleiche Maß. Ich kann mal eben eine Brutwabe, die voller Honig ist, in den Honigraum und eine nicht genutzte Honigwabe in den Brutraum hängen. Auch meine Ablegerkästen habe ich so gekauft, dass ich meine DNM Rähmchen (und zwar bis zu 5 Stück pro Ablegerkasten) einfach hierfür benutzen kann.
      Thema Wabenhygiene:
      Bei meinem System benutze ich einfach die diesjährigen Honigwaben nächstes Jahr als Brutwaben. Sind diese dann dunkel, schmelze ich sie ein und benutze das Wachs für neue Mittelwände, welches wieder zu Honigwaben wird.
      Wie machen die Leute das mit den 1/2 und 1,5fach Waben?

      Gibt es noch mehr Punkte, die ich nicht bedacht habe?

    • #6425
      Avatarkasper027
      Teilnehmer

      Ich habe auch lange überlegt, ob ich auf 1,5 umstelle. Ich habe es nun seit 3 Jahren in DNM1,5 und will nichts anderes mehr. Meine Bruträume mit DNM nutze ich einfach weiter als Honigräume.

      Unterschiedliche Maße:
      Eingentlich hat man nur ein Maß. Einmal im Winter schaue ich mir meine Honigräume an (DNM). Wenn dann noch was fehlt, mache ich eine Bestellung und mache die dann fertig. Sonst schaue ich nur nach den 1,5ern. Das ist das Arbeitsmaß. Da muss ich aktuell immer mal wieder welche fertig machen, da ich einfach zu wenig Rähmchen habe. Wenn man mit 1,5 imkert kann man auch wie bei Dadant mit dem Schied arbeiten (angepasster Brutraum). Somit gibt es dort ja auch eine Wabenhygiene (Vorbereitung im Herbst, im Frühjahr dann leer entnehmen und einschmelzen). Honigrähmchen gehen halt mal beim Schleudern kaputt oder es ist so viel Pollen drauf, dass ich die dann auch einfach aussortiere und im Herbst nach der letzten ernte einschmelze.

      Honig im Brutraum gibt es eigentlich nicht, da die Königin so viel Platz braucht für Stifte.

      Also ich will dass gesamte System nicht mehr missen.

      Ach w

      • #6435
        MasterofdesasterMasterofdesaster
        Verwalter

        Danke kasper027, das klingt auch gut… Arbeitest Du mit Holz oder Segeberger Beuten?

    • #6454
      Avatarkasper027
      Teilnehmer

      Ich habe beides. Länger arbeite ich mit Segeberger. Seit diesem Jahr auch mit Holz. Dazu kann ich aber noch nichts sagen.

    • #9199
      Avatarthisa
      Teilnehmer

      Hi Dennis,

      also ich habe einen Brutraum DNM (nicht 1,5) und komme damit gut zurecht. Ich mache das mit den Waben wie du, dass sie rotieren, das funktioniert super. Sicherlich hat man weniger Waben durchzusehen bei 1,5 DNM, aber ich glaube die sind mir zu unhandlich. Andererseits bin ich schon neugierig und würde es gern mal ausprobieren, da ich es schon als Vorteil sehe, wenn die Waben nicht auf Press in den Zargen hängen.

      Ach es hat alles seine Daseinsberechtigung. 🙂

      Viele Grüße
      Matthias

    • #9472
      AvatarBuckwealth
      Teilnehmer

      Hallöchen, ich hab nach zwei Jahren Testlauf meinen Stand wieder komplett auf DNM 1/1 umgestellt.
      Das Prinzip des Angepassten Brutraumes war einfach nicht meins. Mir waren auch die großen Rähmchen zu unhandlich und schwer.
      Überall das selbe maß zu haben ist für meine Betriebsweise sehr wichtig, da ich ohne Absperrgitter im Warmbau arbeite. ( liebe Grüße an Dirk Unger) falls sich die Königin doch mal zu weit nach oben traut wird es einfach nach unten gehängt und weiter geht es.

      Sonnige Grüße aus Flensburg

      • #9507
        MasterofdesasterMasterofdesaster
        Verwalter

        …das entspricht so ziemlich auch meiner Betriebsweise – mal mit und mal ohne Absperrgitter.
        Hast Du mal Warmbau gegen Kaltbau verglichen?

        VG, Dennis

    • #9611
      AvatarBuckwealth
      Teilnehmer

      Die finde die Arbeitsweise schön hinter der Beute zu stehen und die Waben wie ein Buch von hinten nach vorne durch zu arbeiten.
      Im Kaltbau stört mich das Übergreifen.
      Kaltbau ohne ASG klappt meiner Meinung nicht, weil auf fast allen Waben auch Brut angelegt wird. Und ein wenig Honig möchte ich ja auch ernten.

Ansicht von 5 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.
error

Gefällt Dir? Dann abonniere und folge uns...