Sauerteig selber machen

Ich habe für euch ausprobiert, Sauerteig selber herzustellen. Das ist garnicht so schwer und lohnt sich.

Damit Ihr es leicht nachmachen könnt, habe ich eine kurze Anleitung verfasst, die Ihr hier herunterladen könnt.

Download Rezept: Sauerteig Kurzanleitung (PDF)

Hier das Video dazu:

Gefällt euch das? Sagt danke:

Milch pasteurisieren ganz einfach selber

In einem der letzten Beiträge habe ich euch gezeigt, wie man aus Rohmilch Butter herstellen kann. Den Rest der Rohmilch, die dabei übrig bleibt, kann man natürlich weiter verwenden. Manchmal ist es ratsam, die Rohmilch vor dem Verzehr zu pasteurisieren, um etwaige Keime abzutöten. Insbesondere in Haushalten mit kleineren Kindern, älteren Menschen, oder immunschwachen Personen sollte man die Rohmilch pasteurisieren.

Wie das geht, zeige ich euch in diesem Video:

Wenn Ihr kein Video ansehen möchtet, hier die Kurzanleitung:

Milch in einem Topf geben und unter ständigem Rühren auf 72-74°C erwärmen, Temperatur  min. 15 Sekunden halten, dann Milch im Wasserbad abkühlen – fertig!

Alternativ kann man auch mit 65°C und 30 Minuten die Milch pasteurisieren (entkeimen), aber das ist aufwändiger als die o.g. Methode.

Hat euch der Beitrag gefallen? –>

Butter selber machen (aus Rohmilch)

Heute geht es darum, aus frischer Rohmilch – direkt vom Bauernhof – Butter herzustellen. Ich benutze dazu ein Set mit dem Namen „DerButterer®“, mit dem die ganze Angelegenheit sehr einfach von der Hand gehen soll.
Die Milch habe ich bei einem hiesigen Landwirt aus seinem „Milchautomaten“ gezapft, in den täglich frische Rohmilch gefüllt wird.

In diesem Video könnt Ihr den Prozess und das leckere Ergebnis ansehen:

Gefällt euch, was Ihr seht? Dann lasst doch mal ein kleines Dankeschön da:

 

Brot backen, aber richtig… (Vorüberlegungen und Sauerteig)

Ich habe mal wieder richtig Lust auf ein selbst gebackenes Brot. Nur diesmal wolle ich nicht auf eine Fertig -Backmischung zurückgreifen, sondern alles komplett selber machen. Auch möchte ich zum ersten Mal einen Sauerteig selbst ansetzen. Das gibt dem eigenen Brot dann nochmal den letzten Kick.

Ich hab mir dazu mal ein paar Gedanken gemacht:

Falls Ihr auch mal Brot backen möchtet, habe ich für euch ein paar Sachen herausgesucht:

Testbericht: Authentic Blades

In den Bergdörfern Vietnams werden nach alter Tradition handgefertigte Messer hergestellt. Diese Messer sind sehr ursprünglich, sogar ein bisschen „roh“ anmutend, aber dennoch absolut scharf und authentisch. Dies gab den Klingen auch Ihren Namen: „Authentic Blades„.

Ich durfte 4 Varianten testen:

Das kleine Wiegemesser:

bildschirmfoto-2016-10-28-um-00-04-53

Das Allzweck / Gemüsemesser:

bildschirmfoto-2016-10-28-um-00-05-18

Das „Brotmesser“:

bildschirmfoto-2016-10-28-um-00-05-45

…und das starke Küchenbeil.

bildschirmfoto-2016-10-28-um-00-06-01

Das Griff dieser Messer färbt bei der ersten Benutzung ab. Das zeigt, dass das Holz handgefertigt und über offenem Feuer geröstet wurde. Die Klingen kommen dick eingeölt geliefert, denn der Stahl enthält so viel Kohlenstoff, dass die Klingen rosten können. Das macht sie aber so unheimlich scharf.

Besonders interessant wird die Sache beim Preis: um die 20€ kosten die Messer im Schnitt.

Auf der Internetseite www.authentic-blades.com könnt ihr noch mehr Informationen bekommen.

Messer für alle Fälle

Jeder von euch hat Messer im Haus. Kleine Messer, große Messer, in der Küche, im Keller, in der Werkstatt…
In dem aktuellen Youtube Video auf meinem Kanal geht es um die unterschiedlichsten Messer, die man außerhalb der Küche noch so im Haushalt hat. Ich habe einfach mal Inventur gemacht und euch hier ein paar Exemplare im Video gezeigt:

Hier nun mal ein paar meiner Messer (oder ähnliche) für euch herausgesucht:

Zunächst das Arbeitsmesser für kleines Geld, das Craftmans Knife. Es ist günstig, stabil und richtig scharf. Ideal für alltägliche Arbeiten zuhause, im Garten oder auch auf der Baustelle. Kauft man mehrere, kann man noch mehr sparen.

Nun die Schweizer Taschenmesser / Multitools – Werkzeugkoffer für die Hosentasche. Schon MacGyver wusste, wie man damit aus einem alten Fahrrad und einem Kaugummi ein Uboot bauen kann:

Dann waren da noch die Tauchermesser – die Lebensversicherung unter Wasser:

Last but not least, die Outdoor- oder Jagdmesser:

Das wars für heute. Die nächste Folge erscheint schon bald. Verpasst keine Folge mehr, wenn Ihr meinen Kanal abonniert.

Rezept: Schichtfleisch aus dem Dutch Oven

Heute gibt es bei mir Schichtfleisch und zwar im „Dutch Oven“ zubereitet. Der Vorteil: Man kann das Gericht schon vorher gut vorbereiten und dann ohne Mühe zubereiten, ohne sich darum kümmern zu müssen.

Man braucht dafür (Rezept für ca. 2kg Fleisch, 8 Erwachsene):

  • einen Dutch Oven, oder eine Kasserole mit Deckel, Römertopf, Bräter…
  • genug Schweinenacken -Fleisch für alle Gäste (ca. 250g / Person), hier 2kg
  • Bacon (100g in Scheiben, 100g in Würfeln)
  • 3-4 Gemüsezwiebeln
  • BBQ Sauce nach Belieben
  • Gewürze, wie Paprika, Salz, Knoblauch, Zwiebelgranulat, Pfeffer – Alternativ Rub nach Wahl
  • Dazu: Brötchen, oder Kartoffeln (evtl. Reis), saure Gürkchen / Krautsalat …

Der Dutch Oven ist ein gusseiserner Topf, der so konstruiert ist, dass er mitten in glühende Kohlen (oder über offenes Feuer) platziert werden kann. Der Deckel schließt ziemlich dicht ab, damit der Inhalt im eigenen Saft schmoren kann. Auf dem Deckel ist ebenfalls Platz für glühende Kohlen. Damit erreicht man eine Art „rundum Hitze“.

Alternativ zum Dutch Oven kann man das Schichtfleisch sicherlich auch im Backofen im Bräter oder einer Kasserole machen.

Das Original Rezept habe ich von crockpot-rezepte.de – danke dafür. Ich habe es nur ganz leicht modifiziert.

Auf den Boden des Dutch Ovens kommt eine Schicht Baconscheiben – bei mir war das eine Packung mit 100g.

Darüber kommt in Scheiben geschnittenes, ruhig fettreiches, Schweinenackenfleisch. Das Fleisch habe ich in 1-1,5cm dicke Scheiben geschitten. Den Topf stellt man dazu auf die Seite und schichtet nur immer Fleisch, Gemüsezwiebeln, Fleisch, usw.. bis der Topf komplett voll ist. Gewürzt habe ich das Fleisch mit „Magic Dust“, welches ich auch selbst zusammen gemischt habe. Der Unterschied zu dem Originalrezept liegt also in dem Zuckeranteil im Magic Dust. Die sonstigen Hauptbestandteile der Gewürzmischung sind Paprika, Knoblauch, Zwiebeln und Salz.

Nun habe ich anstatt eine weitere Lage Bacon in Scheiben einfach Würfel -Bacon darüber gestreut – das gibt nochmal extra Geschmack!

Dutch Oven halb voll
Dutch Oven halb voll

Zu ganz oberst folgt nun die Barbecue Sauce. Hier bitte gut aufpassen: Mit der Sauce bestimmt maßgeblich den Geschmack! Nehmt unbedingt eine Sauce, die ihr gern mögt. Ich hatte 2 Saucen von Mississippi zur Auswahl: Original, oder Sweet´n´Spicy. Da wir heute Besuch erwarten, habe ich mich für die weniger rauchige, letztere Sorte entschieden.

Schichtfleisch mit BBQ Sauce

3 Stunden vor dem Essen heizt man dann etwas Kohlebriketts an, bis diese gut glühen. Dann verteilt man im Verhältnis 1/3 und 2/3 der Kohlen unter bzw. auf dem Dutch Oven (oben mehr, sonst brennt es unten an)

Dutch Oven mit Kohle

und lässt den Topf für ca. 2,5 – 3h in Ruhe.

Fertiges Schichtfleisch

Jetzt darf gegessen werden! Das Fleisch im Topf zerfällt wie Pulled Pork und das bereits nach dieser Garzeit! Die Geschmäcker haben sich super verbunden und die Sauce ist ein Traum! Von den Zwiebeln ist nicht mehr viel zu sehen, aber dafür zu schmecken. Die Kombination aus ein wenig Süße und eine feine Schärfe harmonisieren perfekt.

Ich reiche dazu frische Steinofenbrötchen. Man kann das Fleisch sogar im Brötchen essen. Dazu ein paar saure Gürkchen, oder Krautsalat – perfekt!
Wer lieber Kartoffeln oder Reis dazu mag, kann das sicherlich auch machen.

Guten Appetit!

Zum Schluss nicht vergessen: Der Dutch Oven darf nur mit klarem Wasser gereinigt und danach wieder eingeölt gelagert werden.

Wer eher Lust auf klassisches Grillen hat, der sollte mal bei BroilKing Grill vorbeisehen!

Imkerei: Völkerkontrolle im Juli

Ich nehme euch mal wieder mit zu meinen Bienen. Heute steht auf dem Programm:

  • Schwarmkontrolle in den letzten Zügen
  • Ableger Kontrolle und Fütterung
  • Honigraum Kontrolle
  • Dies und das…

Ich habe mal wieder ein kleines Video von heute aufgenommen.

Wenn euch gefällt, was Ihr hier seht, freue ich mich über kleine Unterstützungen:

Imkerei: Zwischenbodenableger bilden bei Schwarmstimmung

Euer Volk ist in Schwarmstimmung und Ihr seid es leid, alle 7 Tage die Schwarmzellen zu brechen? Vielleicht wollt ihr auch ein paar Tage wegfahren und könnt die regelmäßigen Kontrollen nicht durchführen? Ich zeige euch hier die Lösung:

Einen Zwischenbodenableger bilden. Dazu habe ich euch ein Video gedreht, wo ich die genaue Vorgehensweise erkläre. Wenn euch das Video gefällt, dürft Ihr gerne einen kleinen Dank hier lassen.

Viel Spaß:

von Bier brauen bis Sauerkraut!