Bienenstand Überwachung per Wildkamera

Es gibt nicht sehr viel Schlimmeres als Imker, als wenn man zu seinem Imkerstand kommt und alles verwüstet – oder in meinem Fall – geklaut wurde. Das wünsche ich niemandem. Aus diesem Grund zeige ich euch heute mal eine Möglichkeit, die Täter (Mensch oder auch Tier) zeitnah zu erwischen, oder eben später zu entlarven.

Ich habe zu dem Zweck an meinem Bienenstand Wildkameras im Einsatz. Ich zeige euch heute das Modell der Fima SECACAM (Werbung), die mir freundlicherweise ein Gerät zum Testen zur Verfügung gestellt haben.

Das Model ist die SECACAM 5000 Explorer. Ich setze dazu noch ein Solarlademodul und für die Kamera ein Metallgehäuse samt Vorhängeschloss ein.

Die Kamera sendet bei erkannter Bewegung (Tag und Nacht!) sofort ein Bild an mein Handy (0,4Sek. Reaktionszeit) und speichert gleichzeitig Bilder auf der internen SD Karte. Für die Übertragung aufs Handy benötigt man ein buchbares Kontingent. So kosten z.B. 500 Bilder unter 5€, also jedes Bild weniger als einen Cent. Kauft man größere Kontingente, wird es noch günstiger. Dafür hat die Kamera bereits eine SD und eine SIM Karte eingebaut und kommt mit 100 Freibildern.

Mit dem zusätzlichen Solarlademodul verlängert man die Lebensdauer der ansonsten 8 AA Batterien erheblich, es geht aber auch ohne.

Der Metallkasten dient als Diebstahlhemmnis und sollte vor schnellen Diebesaktionen schützen. Hantiert der Täter am Gehäuse rum, sollte die Kamera bis dahin auch ein paar brauchbare Bilder ins Netz geschickt haben.

Die automatische Foto- und Hochladefunktion kann per APP am Handy ein- und ausgeschaltet werden. Besucht man z.B. selber den überwachten Ort, knipst die Kamera nicht die ganze Zeit unnötige Selfies vom Besitzer.

Die Auflösung ist super. 12MP und 1080p. 7000 Bilder fasst die mitgelieferte SD Karte. Die Cam ist natürlich wetterfest (IP66) und wird in Köln entwickelt und betreut.

Ich hab euch auch ein kurzes Video dazu von der Inbetriebnahme gemacht (auf meinem YouTube Kanal).

Link zu SECACAM: Alle Modelle der SECACAM

2 Kommentare zu Bienenstand Überwachung per Wildkamera

  • Manfred

    Hallo Dennis, herzlichen Glückwunsch zu deinem neuen Bienenstand und der Kamera. Seit letzter Saison habe ich auch eine SECACAM mit Sendefunktion. Gut, aber nicht ganz billig. Wenn du schon zu Recht an diesem ungesicherten Platz mit Diebstahl oder Vandalismus rechnen musst, solltest du die Kamera schwer erreichbar mindestens 5m hoch in einem Baum fest anschrauben und mit einem massiven Seilschloss sichern. An einem Weidezaunpfahl montiert ist die schon geklaut, bevor du deine erste Beute dort stehen hast. Glaub’s mir, ich spreche aus Erfahrung.
    Viel Glück, Manfred

    29. Januar 2022 at 16:42 Antworten
  • Joggeli

    Super Beitrag, Danke! Meine Ergänzung für Selbermacher: Wenn man (z.B. ich) diese Foto-Cloud Lösungen nicht mag, (weil ich auch gerne Videos aufnehme mit der Cam, und dann wird es teuer…), gibt es alternativen! Die (fast) genau gleiche Kamera, mit anderer Firmware, kann Fotos auch per Email versenden, und ich bin frei, welchen SIM-Anbieter ich wähle. So kann ich z.B. mit günstiger Prepaid Aldi-SIM/Internet-Flat (Euro 4.-/Monat) unbegrenzt Filme und hochaufgelöste Bilder (grosse Datenmengen) versenden. Oder mit O2-SIM schon ab 2Euro/Monat Prepaid. Variante 1.) am einfachsten, bei jaegerscheune.de die “Revierspion LTE mini” ist genau das Modell von Secacam (mit leichter Abweichung beim Gehäuse, was man beim Hersteller in China so machen lassen kann). Variante 2.) für Bastler, bestellt bei Aliexpress das Modell “S312 Trail Kamera 4G (…)” ist theoretisch auch dasselbe Modell, aber derzeit ist nur version mit Firmware für Cloud Lösung lieferbar, und dies auf Chinesisch, geht garnicht. Doch es gibt (gewusst wie) eine einfache Lösung dazu, und zwar kann man auf russischem Server andere Firmware runterladen, und schon funktioniert die Cam nun wieder mit versand per Email (SMTP) usw. Falls man dann doch lieber eine Cloud-Lösung hat, kann man z.b. die kostenlose Version inkl. App von http://www.revierspion.de nutzen, und bezahlt nichts pro Foto/Film, sondern nur das Prepaid-Abo der SIM. Für die Fernsteuerung der Wildcam passt die APP “TrailCamera” von Shenzen Wuyuan Technical Co.,Ltd, welche diese Cams fabrizieren. Ich habe ein paar der Cams via Aliexpress und eine bei jägerscheune gekauft. Es sind wirklich die besten Kameras mit Bildversand, welche ich je getestet habe!!! Habe früher sehr teure Modelle von Dörr und Seissiger gekauft, die waren auch ok. Günstige China-cams waren aber bisher allesamt nicht zuverlässig zu betreiben! Spätestens nach 2 Wochen betrieb liefen die nichtmehr, und mussten vor Ort neue gestartet werden, das passte mir garnicht. Die neuen laufen echt super, auch wenn mal Stromausfall ist, oder die SIM kurzzeitig keinen kontakt hat, startet sich die Cam automatisch neu wenn wieder strom kommt. Es ist auch unglaublich, mit wie wenig Empfang sie noch senden, auch wenn es mit dem Handy nichtmehr geht! Lässt sich so super auch per externem Akku betreiben (Wiederaufladbare Li-Ionen-Batterien bis 100Ah bei Aliexpress). Ich betreue Eulenkästen und kann diese so überwachen. Nach der Installation anfangs Saison, laufen die dann die ganze Saison, mehrere Monate, ohne dass ich während der Brutzeit oder so vor Ort stören müsste. PS: Auch das grössere Modell “Eyeleaf” vom selben Hersteller, mit etwas mehr Weitwinkel, ist genau so toll, und da benötigt es kein Firmware update.

    2. Februar 2022 at 17:23 Antworten
Leave A Comment:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

error

Gefällt Dir? Dann abonniere und folge uns...