Single Blog

Grillfleisch marinieren mit Vakuum

Wer Wert auf gutes Fleisch beim Grillen legt, der geht entweder zum Metzger seines Vertrauens, oder mariniert ein gutes Stück Fleisch eben selber.

Das Anleitungs -Video findest du –> HIER <– und ganz unten…

Dazu muss man eigentlich nur eine Regel beachten: Das Salz kommt erst später! Wenn man das Fleisch schon vorher salzt, entzieht das Salz dem Fleisch die Flüssigkeit und wird trocken.

Fleisch marinieren

Grundsätzlich wählt man für das Marinieren von Grillfleisch ein gutes Öl als Grundlage. Das Öl sollte natürlich zum Braten (also auch zum Grillen) geeignet sein. Ich verwende hier Rapsöl. Das enthält sehr viel Ölsäure und kann Hitze gut ab. Das Öl in eine Schale füllen und nun nach Belieben und Geschmack die Gewürze hinzufügen – nicht zu knapp! Ich kombiniere meistens einige der folgenden Zutaten:

Paprikapulver, Chayenne Pfeffer, Pfeffer (verschiedene Sorten), Knoblauch, verschiedene Kräuter (Rosmarin, Thymian, Basilikum, Oregano… – möglichst frisch aus dem Garten), Schnittlauch, Zwiebeln, Honig, Senf, Ingwer, Curry…

Eurer Fantasie sind fast keine Grenzen gesetzt. Das gewaschene und trocken getupfte Grillfleisch wird nun mit der Mischung bestrichen. Wer kein Vakuumierer zur Verfügung hat, gibt nun das Fleisch zum marinieren in einen Kunststoffbeutel oder eine Schüssel mit Deckel und dann in den Kühlschrank. Man darf ruhig so 4-5 Stunden warten – gern länger.

Wenn man nun doch einen Vakuumierer sein Eigen nennen darf, geht das marinieren noch deutlich schneller. Man lege das vorbereitete Fleisch in einen geeigneten Vakuumbeutel (auch hier kann man noch Thymian oder Rosmarinzweige beilegen) und vakuumiere den Beutel dann ein. Die restliche Marinade kann man auch noch mit hinzufügen, wenn das Vakuumiergerät eine Vorrichtung zum Auffangen von überschüssiger Flüssigkeit hat. Billige Geräte würden sonst zerstört.
Im Kühlschrank ist das Fleisch dann in einem Bruchteil der üblichen Zeit gut durchgezogen, hält sich aber zur Not auch noch länger, weil ja keine Luft mehr dran kommt. Beachten sollte man, dass spitze Knochen im Fleisch (siehe Video) den Beutel verletzen können und dann kein Vakuum mehr vorhanden ist.

Vor dem Grillen sollte man das Fleisch einige Zeit bei Raumtemperatur liegen lassen, sonst wird es auf dem Grill zäh.

Guten Appetit.

12 Kommentare zu Grillfleisch marinieren mit Vakuum

  • […] Man nehme Hühnchenfleisch (z.B. Brust) und schneidet es in dünnere Streifen. Das Fleisch mariniert man nun in einer Mischung aus Joghurt und Tandoori Gewürz (nicht zu wenig Gewürz) – mehrere Stunden, oder sogar über Nacht. Mit Vakuum geht es etwas schneller (siehe Beitrag hier). […]

    7. August 2015 at 12:58 Antworten
  • Vielen Dank für deinen Artikel . Eine Frage hätte ich dennoch. Du erwähnst dass man das Fleisch vor dem Vakuumieren dann etwas liegen lassen sollte! ist hier nicht die Gefahr dass sich dabei Keime einschleichen gegeben?

    19. Juli 2016 at 7:41 Antworten
    • Masterofdesaster

      Hallo Sabine,
      da hast du Irgendetwas falsch gelesen…
      LG, Der Selbermacher

      19. Juli 2016 at 7:45 Antworten
  • Wunderbares Rezept, muss ich dieser Tage einmal ausprobieren. Du erwähnst, dass man das Fleisch vor dem Grillen noch einige Zeit liegen lassen sollte. Kannst du das etwas präzisieren? Eine Viertelstunde? Eine Stunde? Oder einen halben Tag?

    27. April 2017 at 13:10 Antworten
    • Masterofdesaster

      …ein paar Stunden sollte es schon marinieren 😉

      12. Mai 2017 at 12:31 Antworten
  • Hi, interessante Seite mit nützlichen Infos und Schön gemacht. Macht weiter so.

    25. Mai 2017 at 0:49 Antworten
  • Klasse! Endlich mal jemand der weiß wovon er redet! Toller Beitrag, Dankeschön! 🙂

    16. August 2017 at 18:01 Antworten
  • Tim Klein

    Hallo!

    Kann ich für den Urlaub mit 8 fleischfressenden Männern vorab mein Grillgut marinieren und es so bei ständiger Kühlung für 8 Tage haltbar machen?! Da wir einige KG brauchen und ich mir die Arbeit vor bzw. fertig eingelegtes Fleisch erspraren möchte wäre ich über ein JA sehr erfeut 😀

    19. November 2018 at 12:57 Antworten
    • Masterofdesaster

      Ich würde es einfrieren 😉 sicher ist sicher…

      7. Dezember 2018 at 8:18 Antworten
  • Heyy, Master of Disaster
    Zum marinieren von Fleisch kann man auch solche externen Vakuumbehälter verwenden. Hab das in nem Video von Lava und auch in nem Blog Artikel gesehen.

    Video: https://www.youtube.com/watch?v=pUwXwXRFy8w
    Artikel: https://vakuumhelden.net/fleisch-vakuumieren/

    Hast du damit bereits Erfahrungen gemacht?? Taugt das was?

    10. September 2019 at 16:47 Antworten
    • Masterofdesaster

      Sorry, noch keine Erfahrung damit.

      VG, Dennis

      24. Oktober 2019 at 14:24 Antworten
  • Peter Buchta

    Beim einpacken des jeweiligen Stücks ( gleich ob Fleisch, Fisch oder Gemüse, ….) schlage ich den Vacuumbeutel 2 bis 3 cm um. Somit hab ich dann beim Verschweißen immer eine saubere Naht!

    10. September 2019 at 19:37 Antworten
Leave A Comment:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

error

Gefällt Dir? Dann abonniere und folge uns...